Kanna – die Infoseite mit den besten Bezugsquellen
15640
page,page-id-15640,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-7.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Kanna

zauberpflanzen.de

Kanna (Sceletium tortuosum)

stammt aus Afrika und gilt dort als anregendes Genussmittel. Kanna gehört zu den Aizoaceae, den Eiskrautgewächsen und wird auch noch Kougoed, Mittagsblume, Channa, Kauwgoed, oder Kauwgood genannt. In der Natur kommt es ausschließlich in Namibia, im Kannaland vor.

wo kaufen

Kanna Pulver gibt es bei  Azarus_new

Effekte

Kanna12Die Sceletium tortuosum wirkt schmerzlindernd und reduziert das Hungergefühl. Die Hauptwirkstoffe sind Mesembrenon, Mesembrenol, Mesembrin. Dazu kommt noch Tortuosamin. Das Hauptalkaloid ist der Serotoninaufnahmehemmer Mesembrin. Die frischen Blätter haben keine psychoaktiven Wirkungen. Nach der Fermentierung, oder auch nur getrocknet, setzt bei Genuss eine beruhigende, angstfreie und aufgehellte Stimmung ein. In größeren Dosen kann eine euphorisierende Wirkung mit Wahrnehmungsveränderungen einsetzen. In der afrikanischen Volksmedizin wird es als schmerzlinderndes Mittel eingesetzt. Auch zu rituellen Zwecken wird es in Afrika oft genutzt, meist zusammen mit Cannabis und anderen psychoaktiven Pflanzen. Kanna wird geschnupft, geraucht oder als Tee getrunken. Es wirkt stimmungsaufhellend und reduziert das Angstgefühl. Kanna ist eine beliebte Partydroge die Hemmungen abbaut, und zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein verhilft.

Anwendung

Vor der Anwendung muss das Kanna fermentiert werden. Die Blätter werden zerdrückt und für einige Tage in einem verschlossenen durchsichtigen Behälter an die Sonne gestellt. Nach mehrmaligem Durchmischen wird der Inhalt an der Sonne getrocknet. Danach kann das Kanna zu Pulver zermahlen werden.

Etwa ein Teelöffel Kanna wird mit etwas Alkohol angefeuchtet und dann für zirka 10 Minuten im Mund behalten. Vorsichtig dosieren, denn die Wirkung kann stark variieren. Der Effekt von Kaana kann sofort einsetzen, oder sich bis zu 30 Minuten verzögern. Er dauert bis zu zwei Stunden an. In leichterer Form vereinigt Kanna die Wirkungsweise von Cannabis und Kokain. Tiefe Ruhe und eine gesteigerte Selbstwahrnehmung sind die Folge des Kanna-Genusses.

Sicherheitshinweise

Kanna ist ein Serotoninwiederaufnahmehemmer. Es sollte nicht zusammen mit Mitteln wie Peganum harmala, Banisteriopsis Caapi, Passionsblume (Passiflora incarnata), Yohimba oder bestimmten Anti-Depressiva eingenommen werden. Nach der Einnahme kein Auto fahren. Kein Verzehr für Schwangere und stillende Mütter. Kanna nicht mit Alkohol oder Medikamenten zusammen konsumieren.

Weitergehende Informationen

über Sceletium Tortuosa finden Sie z.B. hier:  Kanna